Am letzten Tag des diesjährigen Self Transcendence 3100 Mile Race (Selbst Transzendenz 3100 Meilen Rennen), der Erst-Teilnehmer und der nun baldige ‚Finisher’ Nirbhasa Magee teilt seine Gedanken über die Bedeutung des Rennens mit uns. Nirbhasa beendete das Rennen in einer Zeit von 51 Tagen und 12 Stunden und wurde damit der erste Irländer, der das Rennen lief. Das diesjährige Rennen war besonders bemerkenswert, da neue Männer- und Frauen-Weltrekorde geschafft wurden.

„Alles was ich sagen kann ist, dass man dieses Rennen nicht alleine macht. Man ist nie allein draußen auf dem Kurs. Man hat so viele Hoffnungen und Träume und Inspirationen von allen, die dem Rennen folgen. Einfach erstaunlich, wie, obwohl man nicht wirklich mit der Menschheit in Berührung ist und nicht in Kontakt mit Zeitungen und dergleichen, man wirklich fühlt, wie das Rennen irgendwie nach ‚draußen’ sickert und Menschen inspiriert.“

Zwei Weltrekorde im Self-Transcendence 3100 Meile Rennen

  • Ashprihanal Aalto, 44, aus Finnland, stellte einen neuen Weltrekord von 40 Tagen + 09:06:21 auf und verbesserte somit um 23 Stunden und 10 Minuten den Weltrekord der deutschen Legende Madhupran Wolfgang Schwerk von 2006. Herr Aalto lief im Schnitt 76.776 Meilen pro Tag (123.559 km)).
  • Surasa Mairer, 56, aus Österreich, schaffte einen neuen Weltrekord mit 49 Tagen + 07: 52: 01. Sie verbesserte die 17-Jahre alte Rekordmarke der amerikanischen Ultralauf-Legende Suprabha Beckjord um 6 Stunden, 38 Minuten. Frau Mairer lief im Schnitt 62.848 Meilen pro Tag (101.144 km).li>

Video von: Utpal Marshall, Perfection Journey

Verwandtes